Selbstgemachtes Tomatenketchup



Hallo Ihr Lieben,

meine Tomatenpflanzen haben mich in diesem Jahr reich beschenkt und außer Spaghetti Bolognese wollte ich gerne noch etwas anderes damit machen. Deshalb habe ich mich ein wenig durchs Internet gewühlt, mich für Tomatenketchup entschieden und eine Mischung aus verschiedenen Rezepten produziert.


Das Fräulein Elfenwinkel kriegt Kreischanfälle, sobald sie die Ketchupflasche sieht und würde alles darin ertränken, wenn sie könnte. Das erste Mal hat sie Ketchup bekommen, als sie im Urlaub das gigantische Buffet verweigert hat, um sich eine Woche lang abends von Pommes frites zu ernähren. Zur Abwechslung hat sie dann ein wenig Ketchup dazu bekommen. Und seit dem findet sie es spitzenmäßig.
Aus diesem Grund wollte ich  ein Ketchup haben, das nicht von Zucker überschwemmt war und bei dem ich einfach alle Zutaten kenne.



Und dieses Rezept möchte ich Euch auch nicht vorenthalten.

1,5 kg sehr reife Tomaten
1 Zwiebel
1/2 Tube Tomatenmark
1 kleiner Löffel Piment
1 kleiner Löffel Zimt
1 EL Apfelessig
1 Teelöffel Honig
Salz, Pfeffer


Anstelle des Honigs könnte sicherlich auch Agavendicksaft oder Zucker verwendet werden.

Die Zwiebel würfeln und in etwas Olivenöl leicht anbräunen. Tomaten vom Stielansatz befreien und in Stücke schneiden. Zu den Zwiebeln geben und sehr weich dünsten. Alle weiteren Zutaten dazu geben und im Mixer oder mit dem Stabmixer sehr, sehr fein pürieren. Bei mittlerer Hitze ca. 1 Std. köcheln lassen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Dann in Flaschen umfüllen, die zuvor mit mit kochendem Wasser sterilisiert wurden.

Guten Appetit!

Habt einen schönen Tag!

Liebe Grüße, Eure Birgit