Die ersten Tulpen - Friday Flowerday




Hallo Ihr Lieben,

ich konnte mich einfach nicht länger beherrschen und musste gestern die ersten Tulpen mit nach Hause nehmen. Obwohl es bei uns alles andere als frühlingshaft aussieht, sobald man aus der Tür geht oder aus dem Fenster sieht. Kein grünes Blättchen weit und breit. Nur endloses weiß. Von Blüten kann gar nicht die Rede sein. Aber dieses Sträußchen musste einfach sein. Es tut der Seele einfach gut, nach der langen Winterdeko mal wieder ein bißchen Farbe und Leben zu sehen.


Über den Winter hatte ich in der weißen Schale eine braune Kerze mit Tannen- und Kiefernzapfen dekoriert. Immer mal wieder ein bißchen anders. Hat mir sehr gut gefallen. Aber jetzt ist sieht sie so viel leichter aus mit dem kühlen Farbton der Kerze und den feinen Astscheiben und Schneckenhäuschen.


Die Zweige, die ich zu den Tulpen gesteckt habe, verwende ich gerne, um den Tulpen wein wenig Halt zu geben. Ich finde, sie hängen sonst gerne mal irgendwo hin, wo ich sie nicht haben will.



Der Sturm hat einige Äste von der großen Linde gerissen, die in unserem Garten gelandet sind. Denen bin ich dann gleich mit der Astschere zu Leibe gerückt und habe sie passend eingekürzt.
Ich finde sie immer so schön, weil die Flechten darauf wachsen. Entgegen der Meinung, bei Flechten handle es sich um eine Krankheit, ist es tatsächlich so, dass Flechten aktive Bioindikatoren sind.
Wo Flechten wachsen, ist die Qualität der Luft gut. Flechten sind Pilze, die in Symbiose mit ihrem Wirt, also z.B. dem Baum, leben. Man muss sie nicht entfernen, sondern kann sie guten Gewissens wachsen lassen.





Habt Ihr auch schon die ersten Frühlingsblüher im Haus? Oder sträubt Ihr Euch noch und genießt den Winter? Erzählt mal!

Habt einen schönen Freitag!

Liebe Grüße, Eure Birgit


Verlinkt mit Friday Flowerday


Dir gefallen meine Posts und Du möchtest nichts mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *Bloglovin**google+* oder *facebook*. Oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich darauf!