Erdbeer-Rhabarber-Tarteletts mit Mascarponecreme

Hallo Ihr Lieben,

schon wieder Rhabarber! Ich weiß, nach Erdbeer-Rhabarber-Marmelade und Rhabarber-Grieß-Tarte wird es langsam langweilig. Aber heute muss ich dem Rhabarber nochmal das i-Tüpfelchen aufsetzen, oder besser gesagt, das Baiser-Tüpfelchen. Es wird lecker! Versprochen! Und außerdem sehen sie so unglaublich hübsch aus. Fast zu schade zum Essen. Aber wozu denn dann der ganze Aufwand? Wobei der sich eigentlich in Grenzen hält. Ein feines Mürbteig-Tartelett mit einer cremigen Füllung aus Mascarpone getoppt von Rhabarber, frischen Erdbeeren und süßen geflammten Baiser-Tupfen. Geht es noch besser? Mir läuft schon beim Schreiben das Wasser im Mund zusammen...
 

Praktischerweise könnt Ihr fast alles für die Törtchen schon am Tag vorher vorbereiten. Das finde ich immer sehr praktisch. Der Mürbteig kann im Kühlschrank warten, genau wie Fruchtmasse und die Mascarponecreme. Einzig das Baiser muss frisch hergestellt werden. Allerdings kann es natürlich auch passieren, dass Ihr es nicht schafft, auf den nächsten Tag zu warten und die Tarteletts sofort fertig macht und verputzt. Hmmmm....blöd, aber dann müsst Ihr für den nächsten Tag einfach nochmal welche backen.
Das Rezept ist für 6 Tarteletts gedacht, kann aber locker verdoppelt werden, wenn Ihr mehr Gäste habt...oder selbst mehr essen möchtet.

Erdbeer-Rhabarber-Tarteletts mit Mascarponecreme

Für den Teig:
230g Mehl (Type 405)
50g Zucker
1 Prise Salz
120g kalte Butter
2-3 EL Eiswasser

Für die Füllung:
250g Mascarpone
1 großes  Ei
30gZucker
20g Vanillezucker
60g Sahne
1 TL Speisestärke

Für das Fruchtmasse:
150g frischer Rhabarber
150g frische Erdbeeren
1 EL Stärke
50g Zucker

Für das Baiser:
50ml Wasser
200g Zucker
2 Eiweiß
Prise Salz

1. Für den Teig das Mehl mit Zucker und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Die kalte Butter in kleinen Stücken zugeben und in der Mehlmischung schwenken, bis alles damit bedeckt ist. Die Butter mit einem Messer in kleine Stücke schneiden und dann das Eiswasser zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Die Teigkugel in Folie wickeln oder in einen luftdichten Behälter geben und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

2. Den Teig in 6 gleichgroße Stücke teilen und jedes Stück auf einer bemehlten Fläche etwas größer als die Tarteletteformen ausrollen. Den Teig in die Formen legen und am Boden und den Seiten festdrücken. Bis zur weiteren Verwendung kühl stellen.

3. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Für die Füllung Mascarpone mit dem Ei, Zucker, Sahne und Speisestärke zu einer glatten Masse verrühren. Die Füllung auf dem Teig in den Tartelettförmchen aufteilen und dann im Ofen für 24-26 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

4. Währenddessen den Rhabarber in Stücke schneiden und mit den entstielten und gewaschenen Erdbeeren n einem Topf aufkochen und köcheln lassen, bis der Rhabarber zerfällt und die Erdbeeren weich sind. Mit einem Kartoffelstampfer leicht zerdrücken. Wer keine Fruchtstücke möchte kann die Masse auch komplett pürieren. Zucker nach Geschmack zugeben Die Stärke in 3 EL Wasser auflösen und unter die Fruchtmasse rühren. Rühren, bis sie leicht andickt. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

5. Für das Baiser das Wasser mit 150g des Zuckers in einem kleinen Topf verrühren und zum Kochen bringen. Sobald sich der Zucker komplett aufgelöst hat, vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Das Eiweiß mit der Prise Salz auf höchster Stufe steif schlagen. Sobald es schaumig wird, den übrigen Zucker langsam einrieseln lassen und komplett steifschlagen. Während des Schlagens den Zuckersirup langsam in einem dünnen Strahl zugeben und so lange weiter schlagen, bis eine feste und glänzende Masse mit Spitzen entsteht. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und kleine Tupfen auf die Tarteletts aufspritzen. Mit einem Küchenbunsenbrenner die Spitzen bräunen und sofort servieren.


Am liebsten würde ich gleich wieder welche backen. Und Ihr?

Ach ja, im nächsten Post geht es nicht um Rhabarber. Versprochen!

Habt es schön!

 Liebe Grüße, Eure Birgit


Dir gefallen meine Posts und Du möchtest nichts mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *Bloglovin**google+* oder *facebook*. Oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich darauf!