Saisonale Küche: Zwetschgen-Käsekuchen mit Streuselkruste

*Werbung, unbeauftragt*


Hallo Ihr Lieben,

dieses Jahr könnte ich ein Vermögen an meinen Zwetschgen verdienen, würde ich sie verkaufen. Unser Baum trägt so viele, dass leider schon ein Ast abgebrochen ist und wir die anderen stützen müssen. Tausend Dank an meine Mama, die Unmengen an Zwetschgen zu oberleckerem Pflaumenmus verarbeitet. Ich wäre mit der Fülle absolut überfordert. So viele Rezepte würden mir gar nicht einfallen, um alle Zwetschgen zu verbrauchen. Wegen der Hitze und der Trockenheit fallen leider auch viele runter und wir sammeln täglich haufenweise auf. Das finde ich total schade, aber durch die Hitze werden die auf dem Boden ruckzuck  weich und faulig und man kann sie nicht mehr hernehmen. Allerdings kommen wohl nachts immer Tiere und fressen welche. Wir finden morgens immer fein säuberlich abgeknabberte Kerne auf einem Häufchen. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich glatt die Nachbarn verdächtigen ;-)
Leider kenne ich mich mit Zwetschgensorten überhaupt nicht aus. Ich weiß nur, dass unser Baum meistens früher reif ist, als die Sorten in der Nachbarschaft. Er war schon lange vor uns hier, hat schon einige Jahre auf dem Buckel und ist so groß, dass es nicht wirklich einfach ist, ihn zu ernten. Er ist über die Jahre viel zu groß geworden. Aber Zwetschgenbäume schneidet man nicht wirklich, oder? Kennt sich jemand damit aus? Und kann man die Zwetschgensorten auch so bestimmen, wie Apfelsorten? Ursprünglich gab es noch einen zweiten Zwetschgenbaum auf unserem Grundstück, bzw. es gibt ihn immer noch, aber in den letzten paar Jahren hat er bei verschiedenen Stürmen immer noch mehr Äste verloren. Wenn ich mir aber vorstelle, dass beide Bäume so reich tragen würden, wüsste ich gar nicht mehr, wohin damit. Also lieber nur ein Baum. Wir wollen es ja nicht gleich übertreiben. Sonst gäbe es nur noch Germknödel, Zwetschenknödel oder Kompott.

Und damit es nicht nur Zwetschgendatschi gibt, sondern auch mal etwas anderes, habe ich das Rezept für Zwetschgen-Käsekuchen von Mara ausprobiert und bin total begeistert. Da ich nicht so ein Zimt-Fan bin, habe ich ihn weggelassen, aber das bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Ihr könnt den Kuchen wunderbar am Tag vorher backen und kühl stellen. Der Boden muss nicht vorgebacken werden und trotzdem ist nichts matschig. Außerdem kann man dann in einem Rutsch durchbacken, das finde ich auch praktisch.

Das Rezept ist wirklich easypeasy, da kann nichts schiefgehen. Also gleich mal ran an den Baum und Zwetschgen pflücken!


Zwetschgen-Käsekuchen mit Streuselkruste


Für den Mürbeteig:

200 g Mehl
1 Ei
1/2 Päckchen Backpulver
80 g Zucker
100 g Butter
1 Prise Salz

500 g Zwetschgen

Für die Käsemasse:

300 g Magerquark
200 g Frischkäse
110 g Zucker
3 Eier
1 Teelöffel Zimt
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Für die Streusel:

70 g Mehl
70 g Zucker
50 g Butter
1 Prise Zimt

Die Zutaten für den Mürbeteig zu einem glatten Teig verkneten. Falls er noch klebt, knetet noch ein klein wenig Mehl unter. Dann etwa 30 Minuten kühlstellen.
Den Backofen auf 170 °C Umluft (190 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Den Teig in einer gefetteten Springform (ca. 26 cm Durchmesser) ausrollen und einen kleinen Rand formen. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Die Zwetschgen waschen, entkernen, halbieren und auf dem Teig kreisförmig verteilen.

Alle Zutaten für die Käsemasse mit dem Handmixer glatt rühren und gleichmäßig über die Zwetschgen gießen. Damit keine Luftlöcher entstehen, die Springform zwei, drei Mal auf die Arbeitsfläche klopfen.

Für die Streusel die Zutaten mit den Händen zu einem bröseligen Teig vermengen und diesen über die Käsemasse streuen.
Den Zwetschgenkuchen für 50-60 Minuten backen, bis die Streuselkruste eine schön goldgelb Farbe hat. Im Ofen auskühlen lassen und dann über Nacht kühl stellen. Sollte er zu warm angeschnitten werden, würde die Käsemasse verlaufen. Deshalb besser schon am Vortag backen. Aber die Warterei lohnt sich! Und dann geht es ans Genießen! Guten Appetit!


Habt Ihr Lieblings-Zwetschgen-Rezepte, die Ihr mir empfehlen könnt?

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Liebe Grüße, Eure Birgit


Dir gefallen meine Posts und Du möchtest nichts mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *Bloglovin**google+* oder *facebook*. Oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich darauf!